Entschuldigungen

Entschuldigungen für das Fernbleiben vom Unterricht

Gelegentlich wird die Schulleitung gefragt, welche Kriterien eine Entschuldigung für das Fernbleiben vom Unterricht zu erfüllen hat. Diese Frage ist im Niedersächsischen Schulgesetz (§§ 58, 59 und 63-68) und in den "Ergänzenden Bestimmungen zur Schulpflicht und zum Rechtsverhältnis zur Schule" (Schulverwaltungsblatt 9/95, S.223) geregelt.

Danach ergibt sich für alle Schulpflichtigen eine Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme am Unterricht. Diese erstreckt sich nicht nur auf jede einzelne Unterrichtsstunde, sondern schließt ebenso alle Schulveranstaltungen ein, die von der Schule für verbindlich erklärt wurden.
Über eine Befreiung vom Unterricht bis zu drei Monaten kann lediglich der Schulleiter entscheiden. Am Otto-Hahn-Gymnasium besteht die Praxis, dass über eine Befreiung vom Unterricht für einen Tag die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer bzw. die Tutorin oder der Tutor entscheidet. Alle darüber hinaus gehenden Anträge werden vom Schulleiter entschieden.
Nimmt eine Schülerin oder ein Schüler eine oder mehrere Stunden an einem Tag oder mehreren Tagen nicht am Unterricht teil, so ist der Schule der Grund des Fernbleibens bis spätestens am dritten Versäumnistag mündlich oder schriftlich durch die Erziehungsberechtigten oder den volljährigen Schüler / die volljährige Schülerin mitzuteilen. Am Otto-Hahn-Gymnasium hat sich die Praxis bewährt, eine schriftliche Entschuldigung der Klassenlehrerin / dem Klassenlehrer bzw. der Tutorin / dem Tutor zukommen zu lassen, damit für die spätere Aufnahme der entschuldigten Fehltage im Zeugnis ein schriftlicher Nachweis vorliegt. Hierbei ist zu beachten: Ein Fehlen gilt erst dann als entschuldigt, wenn der Grund für das Fernbleiben vom Unterricht in der Entschuldigung angegeben und seitens der Schule als hinreichend berechtigt bzw. sachlich nachvollziehbar anerkannt worden ist.
In besonderen Fällen kann die Schule den Nachweis der Erkrankung durch eine ärztliche Bescheinigung (Attest) verlangen. Dies gilt bei uns in der Regel für das Fehlen bei Klausuren, im Abitur oder während der Facharbeit.
Was also sollte man tun, wenn eine Schülerin/ein Schüler fehlen muss?

  1. Am ersten Tag (spätestens am dritten Tag) die Schule durch eine Mitschülerin / einen Mitschüler bzw. telefonisch über das Fehlen informieren.
  2. Spätestens mit der Wiederaufnahme des Schulbesuchs der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer bzw. der Tutorin / dem Tutor eine schriftliche Entschuldigung mit Angabe des Grundes für das Fernbleiben zukommen lassen.
  3. Die im Zeugnis vermerkten Fehltage darauf hin überprüfen, ob ein unentschuldigtes Fernbleiben vorgekommen ist, und gegebenenfalls vorhandene Unstimmigkeiten mit der Schule klären.