Vorlesewettbewerb Französisch 2014

Vorlesewettbewerb Französisch, 7. Jahrgang:
Lara Siebert und Nele Köster  vertreten das OHG beim Regionsentscheid in Barsinghausen

„Von jetzt an sind wir nicht mehr wirklich aufgeregt, wenn wir zum Vorlesen in französischer Sprache aufgefordert werden.“  Dies war die übereinstimmende Meinung von Nele Köster und Lara Siebert.  Die beiden Schulsiegerinnen des Vorlesewettbewerbs des OHGs hatten sich 14 Tage lang intensiv auf den „Concours de lecture“, den Lesewettbewerb der Region vorbereitet. Dieser wurde am 11. März 2014 in der Bibliothek des Hannah-Arendt-Gymnasiums Barsinghausen ausgetragen, die einladend in den französischen Nationalfarben dekoriert war. Neben Nele und Lara vom OHG traten jeweils zwei Vertreter der Gymnasien aus Bad Nenndorf, Barsinghausen, Rinteln und Wunstorf an. Die Springer Schülerinnen konnten sich über Unterstützung freuen. Sie wurden von ihren Müttern, einer Schwester und Frau Randt als Fachobfrau Französisch begleitet. Die zu lesende Lektüre war zwar bekannt, die einzelne Leseabschnitte der Geschichte „Le chien du Gitan“ wurden aber erst vor Ort nach und nach den Schülern zugelost. Und so war es doch spannend: Wann mussten Nele und Lara lesen? „Bitte nicht als Letzte“, hatte Lara Siebert vorher gesagt. Doch genauso kam es. Allerdings konnte Lara die Jury mit ihrer flüssig und konzentriert vorgetragenen Leseleistungen überzeugen. Nach einer Pause, in der sich die Jury zu Beratungen zurückzog, stand ein tolles Ergebnis für die Schülerinnen des OHGs fest: Nele Köster hatte den 4. Platz erreicht und Lara Siebert kam mit dem 3. Platz sogar „aufs Treppchen“. Wir gratulieren den beiden noch einmal und bedanken uns für ihr Engagement für unsere Schule.

Wettbewerb im Kranbau

Am 26.11.2015 hat eine Schülergruppe des OHGs beim Schülerwettbewerb der Initiative für Nano- und Materialinnovation Niedersachsen einen Preis über 750€ gewonnen, der vom Wissenschaftsministerium verliehen wird.

Vanessa Hüser, Fe Ohlmer, Lukas Hagemann und Julian Hüser haben hierfür einen Kran konstruiert, der in 40 cm Höhe einen Ausleger von 15 cm hat. Dieser hat von allen Konstruktionen des Wettbewerbs das größte Gewicht getragen. Wir gratulieren den Schülerinnen und Schülern zu diesem Erfolg in Salzgitter bei der Salzgitter AG.

 

Der Marshmallowturm

Am 04.12.14 wurde das Otto-Hahn-Gymnasium von begeisterten Nachwuchswissenschaftlern geflutet: Über 80 Schülerinnen und Schüler hatten sich für den Wettbewerb "Experiment unbekannT" angemeldet. Bei diesem bekommt man am Experimentiertag eine Aufgabe gestellt, überlegt sich einen Lösungsweg und tritt mit diesem gegen die anderen Gruppen in der Wettbewerbsrunde an. Hier ging es darum, aus 15 Marshmallows und 30 Zahnstochern einen möglichst hohen und stabilen Turm zu bauen. 

Da Schülergruppen aus allen umliegenden Grundschulen, der IGS und natürlich dem OHG kamen, war jeder Tisch und jede Fensterbank im Raum L16 belegt und es wurde bei der Arbeit so warm im Raum, dass die Marshmaollows weich wurden. Am Ende konnten Carla und Cecilia aus der Klasse 5c den höchsten Turm präsentieren, der zweite Platz ging an die IGS und der dritte wurde von der 6a vom OHG belegt.

 

Mit antinewtonschen Flüssigkeiten nach Oldenburg

Beim Landeswettbewerb von Jugend forscht — Schüler Experimentieren wurden Vanessa und Julian Hüser in Oldenburg zur zweitbesten Gruppe von ganz Niedersachsen gekürt. Für ihren Experimenten zum Verhalten der Stärke-Wasser-Suspension und ihrer Anwendung als Aufprallschutz für Torwarthandschuhe oder als neuartiges Verpackungsmaterial erhielten sie bereits größte Anerkennung beim Regionalwettbewerb in Hildesheim, bei dem sie auf Platz eins gesetzt worden sind. Aber gerade auch die selbstgebaute Anlage zur Untersuchung der Viskosität unterschiedlicher Flüssigkeiten und Suspensionen zeigte den Erfindergeist von Vanessa und Julian. 

Wir gratulieren zu diesem Erfolg!