Erfolge & Wettbewerbe

Neben der inklusiven Begabungsförderung sind uns am OHG die Initiierung und Begleitung von Wettbewerbsbeiträgen (freie Leistungsvergleiche) sehr wichtig. Die Wettbewerbsförderung finden nicht nur im AG-Bereich, sondern auch im regulären Unterricht bzw. in den Wahlpflichtkursen (WPK) statt. Diese Schwerpunktsetzung in der Förderung zielt auf eine verstärkte Selbstorganisation und weitere Entwicklung metakognitiver Kompetenzen der Lernenden ab. Die Reflexion des eigenen Lernens, deren Bedeutung auch Hattie (Visible Learning) in höchstem Maße betont, wird durch die gegebene Produktorientierung von freien Leistungsvergleichen forciert. Die Fokussierung auf den Lerninhalt, die nach Hattie auch den höchsten Einfluss auf Lernerfolg hat, ist beim selbst gewählten Wettbewerb per se gegeben.
Eine Übersicht der Erfolge am OHG ab 2007 bis heute finden sich hier.

Alles kreiselnd, aber stabil!

Am Donnerstag, den 30.11.17, haben sich 22 Schülerinnen und Schüler am Otto-Hahn-Gymnasium getroffen, um am großen Kreiselwettbewerb teilzunehmen. Hierfür haben sie in den letzten Wochen ihre Prototypen konstruiert, mit der Einschränkung, dass der Schaft ausschließlich aus Holz und die Schwungscheibe nur aus CDs oder Schallplatten bestehen darf.

Ein Kreisel kurz vor dem Fall

Teilgenommen haben Schülerinnen und Schüler vom OHG und den umliegenden Grundschulen. Den ersten Platz erreichten Charlotte, Sky und Anton aus der 5F: Ihr Kreisel lief 90 Sekunden. Den zweiten Platz belegten Lukas, Vincent und Felix aus der 5d. Janik-Noel von der Grundschule Ebersberg erkämpfte sich den dritten Platz.

Die erfogreichsten Teams, die Schallplatte gehört zum Sieger-Kreisel

Der Kreiselwettbewerb gehört zur Wettbewerbsreihe des NaWi-Clubs. Zwei Wettbewerbe finden pro Jahr zur Förderung der Experimentierfreude statt. Ausgerichtet werden die Wettbewerbe am Otto-Hahn-Gymnasium von Herrn Arne Brück. Besonderer Dank gilt Frau Brandt (Referendarin am OHG), die den Wettbewerb mit betreut hat.

 

Großer Erfolg bei „Das ist Chemie“

Malte bei der Preisverleihung auf der Ideenexpo

Für seine sehr gute Forschungsarbeit beim Wettbewerb „Das ist Chemie“ wurde Malte auf der Ideenexpo mit Urkunde, Gutschein und einem Büfett geehrt. Im Anschluss durften alle geehrten Schülerinnen und Schüler an einer Sonderführung über die Ideenexpo teilnehmen.

Experiment unbekannT am OHG


Über sechzig Schülerinnen und Schüler, sehr viel Klebeband und zwei Stück Holz: Das klingt nach einem Experimentierwettbewerb.

Am 07.06.17 trafen sich Schülerinnen und Schüler aus allen umliegenden
Grundschulen und dem OHG zum Wettbewerb „Experiment unbekannT“ des NaWi-Clubs im Otto-Hahn-Gymnasium. Die Aufgabe lautete, innerhalb einer halben Stunde aus dem Klebeband und dem Holz eine Hängebrücke zu bauen, die möglichst große Lasten tragen kann.

Von Bennigsen bis Bad Münder durften alle Schülerinnen und Schüler von der dritten bis zur sechsten Klasse teilnehmen. Besonders erfolgreich waren diesmal die jüngsten unter ihnen:
Den dritten Platz konnten sich noch die Sechstklässlerinnen Amelie, Hanna, Laura, Sophie  (alle 6f) mit über 12 kg Traglast sichern. Danach begann aber der Siegeszug der Drittklässler. Den zweiten Platz erreichten aus der Grundschule Bennigsen Alina, Lene  und Arianne  mit über 16 kg Traglast. Alle anderen überflügelnd erstürmten aber Bjarne Winkler, Martin  und Marco  aus der Grundschule Hallermund den ersten Platz mit einer Traglast von über 24 kg.

Wichtiger als diese Messwerte war aber, dass alle Gruppen mit Spaß an der Lösung der Aufgaben gearbeitet haben. Ganz ohne trockenes Lernen wurden wichtige Grundlagen der Natur- und Ingenieurswissenschaften erfahren.

 

Experiment unbekannT: Das Siegerfoto

Erfolg im Pangea-Wettbewerb

Aufgabe: Eine Kuckucksuhr hängt auf dem Flur. Der Kuckuck meldet sich zu jeder Stunde und ruft um 1 Uhr und um 13 Uhr einmal, um 2 Uhr und um 14 Uhr zweimal, um 3 Uhr und 15 Uhr dreimal, usw. Zu jeder halben Stunde meldet er sich einmal.

Wie oft ruft der Kuckuck an einem Tag?

Solche Aufgaben sind kein Problem für Chiara aus der 5d: Sie hat nicht nur die Vor- und Zwischenrunde mit größtem Erfolg absolviert, sie wurde sogar zum Finale nach Hamburg eingeladen. Hier hat sie sich die Bronzemedaille errechnet und deutschlandweit den Platz 44 erreicht. Wir möchten Chiara zu diesem großen Erfolg gratulieren.

Für Chiaras Leistung und die vielen weiteren erfolgreichen Teilnahmen, die von Frau Sundermeier betreut wurden, hat das Otto-Hahn-Gymnasium eine Sonderauszeichnung erhalten.

 

Sechstklässler stürmen die International JuniorScienceOlympiade

So viele Schülerinnen und Schüler wie nie zuvor haben an der International JuniorScienceOlympiade (IJSO) teilgenommen: Einem Wettbewerb, bei dem man sich in Experimenten von der Biologie über die Chemie bis zur Physik beweisen muss. Die
acht Teilnehmenden (Henrik, Hendrik, Janne, Thorven, Carla, Christin, Emma und Lenke) untersuchten die klebrigen Netze der Spinne, erforschten Rezepte für Klebestifte und haben hoffentlich die Küchen ihrer Eltern nicht allzu sehr in Mitleidenschaft gezogen.

Henrik wurde von der (IJSO) besonders geehrt, er wurde als einer von wenigen aus der gesamten Bundesrepublik zu den Juniorforschertagen nach Mainz eingeladen, um dort schon einmal ein professionelles Labor zu testen.

Wir gratulieren allen Schülerinnen und Schülern. Die neue Runde der IJSO wird nach den Herbstferien beginnen: Interessierte können sich gerne an Herrn Brück wenden.